Eigene Beiträge

Kinder berichten von der Kinderakademie 2015

Drucken


Montag, 23. November 2015

 

Die Kinderakademie 2015

Vom 12.10.2015 bis zum 16.10.2015 fand eine Akademie für Kinder im Anno Gymnasium statt. Areen, Georg und Finn aus der 4a und Alexia aus der 4b nahmen von der GGS Gartenstraße daran teil. Es haben dort insgesamt 82 Kinder aus den Schulen im Rhein-Sieg-Kreis  teilgenommen. Sie haben in den Fächern Biologie, Physik, Informatik und Chemie teilgenommen und haben an verschiedenen Themen gearbeitet. Am 17.10. endete die Akademie mit einem Vortrag.
Das Essen in der Mensa war leider nicht so gut. Die Vegetarier mussten trockenen Reis essen. Doch trotzdem hat die Akademie den Kindern sehr viel Spaß gemacht.

von Areen und Georg, Klasse 4a

 

Informatik

Die bunte Welt der Informatik

Ich habe an der Kinderakademie in dem Fach „Informatik“ teilgenommen. In den ersten 3 Tagen haben wir uns mit Binärzahlen beschäftigt. Binärzahlen sind Zahlen, die aus 1 und 0 bestehen. Zum Beispiel die Pixel von Bildern auf dem Computer bestehen aus verschiedenen Zahlenkombinationen. An den anderen Tagen waren wir im Computerraum der Schule. Dort haben wir auf der Internetseite Scratch selber Spiele programmiert. Dafür gab es verschiedene Bausteine wie „Gehe 10er Schritte“ die man zusammen stecken musste. Schließlich musste man auf "Ausführen" drücken und eine Katze auf dem Bildschirm bewegte sich. Das war meine Woche in der Gruppe Informatik.

Finn, Klasse 4a

 

Biologie

„Alle unsere Sinne“

Ich, Areen aus der 4a, habe an dem Fach Biologie teilgenommen und mit meiner Lehrerin Carina Müller Ilkay sehr viel über unsere Sinne gelernt. Am ersten Tag haben wir viel über unseren Sehsinn gesprochen und einen Film geguckt. Danach haben wir ganz viele Experimente gemacht. Unsere weiteren Themen waren Hörsinn, Tastsinn, Geschmackssinn und der Geruchssinn. Mir hat es am meisten bei dem Geschmackssinn Spaß gemacht, denn wir haben Joghurt und andere leckere Sachen gekriegt und noch das beste Experiment aller Zeiten gemacht: Nämlich unsere Zungen mit Essig und danach mit Zuckerwasser bestrichen, um zu schauen, ob man wirklich Süßes nur an der Spitze der Zunge schmecken kann. Wir haben dann am Ende herausgefunden, dass man Süßes überall auf der Zunge schmecken kann.

Bericht geschrieben von Areen 4a


Physik

„Wo rohe Kräfte sinnvoll walten“

Wir haben den Magnetismus verstanden und haben auch die Elektrizität durchgenommen. Wir konnten auch beides kombinieren indem wir einen Magneten mit Elektrizität hergestellt haben. Dass ging, indem wir durch einen Kupferdrat mit Metallkern Strom geschickt. Das Ergebnis: Der Metallkern war magnetisch.

Bericht von Georg, 4a

 

Hinweis der Redaktion:
Die Fotos bzw. Cliparts , die Areen, Finn und Georg ihren Berichten beigefügt haben,
dürfen wir aus rechtlichen Gründen leider nicht auf unserer Website veröffentlichen.
Wir danken für Ihr Verständnis.