Eigene Beiträge

Scherenschnitte à la Henri Matisse

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

 

Die Kinder der Klasse 3c ließen sich von den Scherenschnitten "Jazz" von Henri Matisse inspirieren und gingen kreativ mit dieser Technik um.

Zu ihrem obigen Bild schreiben Katharina, Fenja und Emma:

"Karneval unter Wasser: Morgen ist Karneval. Natürlich wollen die Fische sich den Spaß nicht entgehen lassen! Jeder will die beste Verkleidung. Heute gehen alle zum großen orangenen Fisch. Er verteilt die Kostüme. Als erste ist die Qualle an der Reihe. Sie sucht sich einen roten Umhang aus, in dem ihr Kopf ganz platt aussieht. Der kleine gelbe Schlangenfisch hat sich lustig als Clown verkleidet. Jetzt liest der orangene Fisch die Regeln für das Karnevalsfest vor:

1. Die Kostüme nicht zerreißen!   2. Nicht weh tun!   3. Nicht ohne Kostüm nach Hause schwimmen!

4. Nichts vom Tisch klauen!   5. Nicht Fische oder Kostüme beleidigen!   6. Sich an Regeln halten!

Diese Regeln sollten die Fische beachten. Und schon fing die Party an. Am nächsten Tag war der Kostümwettbewerb. Der kleine Schlangenfisch gewann den Wettbewerb mit seinem Clownskostüm."

  

   

 

  

  

   

    

 

 

    Dieses ihr Bild nennen Marius und Moritz "Der Stoßzahnköder". Sie schreiben dazu:

"Der Köder ist in Afrika beliebt. Es gibt ihn dreimal auf der Welt, doch nur einmal wurde er von einem Forscher gesehen. Dieser Forscher möchte in einer Woche nach Afrika, um ihn zu finden. Er heißt Amaroon.

Nun ist es so weit. Er reist heute ab. Er packt die Koffer und steigt ins Flugzeug. Doch leider stürzt das Flugzeug ab, weil der Pilot betrunken ist. Der Forscher wandert nun 40 Tage  und Nächte mit einem gebrochenen Bein nach Afrika, natürlich ohne zu essen und zu trinken. Als er endlich ankommt, fällt er in Ohnmacht."