Eigene Beiträge

Hawa, unser neuer Schulhund

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

 

Herr Pleis, unser Hausmeister, kann über seinen ständigen Beleiter, den Schulhund Hawa, viel erzählen:

 "Unser Schulhund heißt Hawa Tia Nanga. Sie ist eine 5jährige Rhodesian – Ridgeback – Hündin. Der Rhodesian Ridgeback wird auch als „Afrikanischer Löwenhund“ bezeichnet, weil diese Hunderasse aus dem früheren Rhodesien (Afrika) stammt.

 

 

 


Dort wurde er von Großwildjägern zur Löwenjagd eingesetzt, da er auf Grund seiner Eigenschaften dafür bestens geeignet war. Kraft, Ausdauer, Mut, Wachsamkeit und sein ihm angeborener Instinkt für Gefahren machten ihn zu einem idealen Begleiter.

 



Als für die Gesamtschule Hennef – hier war ich als Hausmeister tätig – in Abstimmung mit dem Schulverwaltungsamt ein Schulhund ausgewählt werden sollte, waren diese Informationen für die Auswahl sehr hilfreich. Meine persönlichen Bemühungen um seriöse Züchteradressen führten schließlich zum Kauf von Hawa.

Hawa kam als Welpe im Alter von 9 Wochen zu mir. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit wurde sie mein ständiger Begleiter am Arbeitsplatz. Sie erfüllte in den Jahren meiner Tätigkeit an der Hennefer Gesamtschule alle Erwartungen voll und wurde für Kinder und Erwachsene gleichermaßen ein beliebtes Mitglied der Schulgemeinschaft.

Hawa ist den Umgang mit Kindern jeden Alters gewöhnt. Sie hat ein ausgeprägtes Sozialverhalten und lernte durch mehrfache Ausbildung in einer Hundeschule, im täglichen Leben richtig zu reagieren.

 



Ich freue mich darüber, dass ich bei meinem dienstlichen Wechsel an die GGS Gartenstraße meinen täglichen Begleiter mitbringen durfte.

Unsere Eltern werden feststellen, dass Hawa allen Kindern Freude bereiten wird. Scheu und eventuelle Ängste vor solch einem „großen Hund“ werden schnell vergehen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass Hawa „Schwächen“ eines Anderen nie ausnutzen würde. Sie neigt nicht zur Provokation von „Schwächeren“. Dies gilt auch Hunden gegenüber, die von Anderen in die Schule mitgebracht werden. Deshalb ist ein solcher Kontakt im Grunde genommen willkommen. Man sollte ihn aber kurz mit uns absprechen.

 



Hawa begleitet mich bei meiner Arbeit und ist bis auf kleine Ausnahmen ständig bei mir, auch bei der Betreuung der Schulgebäude bis in die Abendstunden. Dabei profitieren alle von ihren Tugenden der Wachsamkeit und Treue.

Ich bin gerne bereit, weitere Fragen zu unserem Schulhund in einem persönlichen Gespräch zu beantworten."

Werner Pleis, Hausmeister