Was die Presse schrieb

Lieder zur Weihnacht

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

 

Hennef – Das offene Weihnachtssingen hat in der Gemeinschaftsgrundschule Gartenstraße schon eine lange Tradition. Erstmals fand es nun im Schulforum des Neubaus statt, der im Sommer des vergangenen Jahres bezogen worden war. Doch auch hier fanden diesmal teilweise die Eltern und Kinder keinen Platz mehr zum Sitzen, obwohl die Lehrkräfte noch Stühle aus den Klassen herausgeholt hatten. Rektor Edgar Zens begrüßte dann auch dankend alle die gekommen waren, um mitzusingen und zu hören, was die Schülerinnen und Schüler des Chores, der Flötengruppe, einer Gitarrengruppe und die Theater – AG sowie die Lehrerinnen einstudiert hatten.

Die Begleitcombo des Chores begann das Programm mit dem Lied „Komm, wir gehn nach Bethlehem“. Der Förderverein der Schule übergab anschließend eine Büchereispende für die neue Schülerbibliothek. Aus der Klasse 4c kommen Sabine Willer und Alexandra Laukart, die als Mandolinenduo weihnachtliche Weisen spielten.

Der Schulchor zeigte nun, dass man man nicht nur hochdeutsch reden kann, sondern auch der rheinischen Mundart mächtig ist. Das Lied vom „Hellijemannsovend“ von Wilhelm Hoßdorf und Gerold Kürten war nicht allen Erwachsenen geläufig und so wurde von den angebotenen Gesangsheften reichlich Gebrauch gemacht.

Auf der Bühne begann nun die Klasse 3c von Frau Behm mit dem Aufbau der Krippe, während der Schulchor das böhmische Lied „Heja, hört ihr Leut“ aufführte.

Das Flötenduo aus der Klasse 3a von Frau Dicty sowie das Geigenstück von Felicitas Ibe aus der Klasse 4c erforderten besondere Fingerfertigkeit. „Seht, zwischen Ochs und Eselein“, ein aus dem 17. Jahrhundert stammendes französisches Lied, auszuwählen, war sicher ein Wagnis von Edgar Zens, doch der Schulchor beherrschte das Liedgut hervorragend. Frau Pendzialek hatte mit der Klasse 4a „I Hear Them“ einstudiert, während die 4b von Frau Frintrup das Gedicht „Die Weihnachtsmäuse“ vortrug. Gemeinsam sang man das wohlbekannte „Ihr Kinderlein kommet“, und auch bei dem Lied der Lehrerinnen konnten die Besucher mitsingen: “Es wird schon gleich dunkel“. Schwieriger wurde dies dann schon wieder bei dem englischen Lied „Ein Kind ist geboren“, welches wieder der Schulchor sang.

Die Theater – AG führte unter der Regie von Frau Kreienkamp – Rabe die Einstudierung „Die heil’gen 3 König“ auf. „Singt nun mit mir, liebe Leute“ heißt es in der 3. Strophe des spanischen Liedes „Zumba, zumba“ von Lieselotte Holzmeister und Richard Rudolf Klein, welches zum Abschluss des Weihnachtssingens an der Gemeinschaftsgrundschule Gartenstraße erklang.

Alle Eltern, Oma und Opa und auch die Geschwisterkinder erfüllten gerne diesen Wunsch, und viel Beifall erklang am Schluss für die Hauptakteure, die gezeigt hatten, dass man, wenn man seine Sache beherrscht, auch mit weniger bekannten Titeln eine sehr imposante Vorführung zustande bringt.