Was die Presse schrieb

Ein Hausmeister mit "Himmelsschlüssel"

Drucken


Donnerstag, 25. November 2004

 

Schüler und Lehrer verabschiedeten Herbert Weber von der Grundschule

 



„Seht, da kommt Herr Weber mit dem Alleskleber...“, hieß es in dem Abschiedsrap, mit dem sich das Lehrerkollegium der Hennefer Gemeinschaftsgrundchule Gartenstraße mit allen Schulkindern von ihrem Hausmeister Herbert Weber verabschiedete.

„Sie haben das Miteinander bei uns ganz wesentlich geprägt, und wir haben Sie an keinem Tag schlecht gelaunt erlebt.“ Reichlich lobende Worte fand Schulleiter Edgar Zens in seiner Ansprache. Schnell geriet die von Schülern und Lehrern gemeinsam gestaltete Feier, bei der Zens zu Ehren seines scheidenden Mitarbeiters sich auch ans Klavier setzte, durch eine kleine Erinnerungs-Bilderschau zum sentimentalen Rückblick für den 64jährigen, der von vielen schönen Erlebnissen mit den 400 Schülern und Schülerinnen sowie den 24 Lehrkräften zu berichten wusste. Zwei dicke Erinnerungsbücher mit Kinderbeiträgen werden Weber weiterhin an die Schüler erinnern, ein Buch über den Islam bekam er vom Lehrerkollegium. Zum Schluss überreichte Herbert Weber seinem Nachfolger Werner Pleis, der künftig mit seiner freundlichen Schulhündin Hawa für Ordnung im Schulalltag sorgen wird, einen selbst gebastelten „Himmelsschlüssel“ für die Schule. „Das Beste war der Umgang mit den Kindern“, versicherte der Geehrte, der hin und wieder auch mal ein Pflaster aufkleben und Streit zwischen raufenden Rabauken schlichten musste. Die wenigen Jahre an der Schule seien die schönsten in seinem ganzen Berufsleben gewesen, betonte der ausgebildete Maschinenbauer, der nur zweieinhalb Jahre an der Grundschule war und zuvor 16 Jahre lang als Hausmeister in Hennefer Asylbewerberheimen gearbeitet hatte.

Angst vor Langeweile hat der fünffache Vater nicht. Herbert Weber will künftig mehr lesen und wandern.

(Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Rundschau-Redaktion)