Was die Presse schrieb

INTERNET: Grundschule Gartenstraße geht mit interkultureller Seite ins Netz

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

 

Von Anke Vehmeier

HENNEF. „Ich werde die neuen Brieffreunde als erstes fragen, welche Hobbys sie haben und ob sie Haustiere besitzen", sagte Vilda Özyurt. Die Schülerin der Grundschule Gartenstraße und ihre Schulkameraden konnten es kaumm erwarten, mit Gleichaltrigen in Kasachstan und den USA zu chatten.

 


Denn gestern wurde die neue interkuiturelle Schulhomepage www.unicul.net offiziell und per Knopfdruck bei einer Feierstunde online gestellt. Die Mädchen und Jungen aus Hennef können nun mit den Schülern der Partnerschulen in Aktobe und New York kommunizieren.

Entstanden ist die Initiative aus einem einwöchigen E-Mail-Projekt, das Lehrerin Ulrike Gemein angeboten hatte (der General-Anzeiger berichtete). „Das Projekt war so erfolgreich und hat die Kinder begeistert, dass wir es weiterführen wolten", sagte Gemein.

Gestern Nachmittag um 14 Uhr Ortszeit starteten die drei Schulen gleichzeitig in die virtuelle Zusammenarbeit. „In allen drei Schulen werden je drei Lieder gesungen, die aufgezeichnet und anschließend auf die Homepage gestellt werden", sagte Gemein. Die Kinder stimmten „Kuckuck ruft's aus dem Wald" für Deutschland, „This Land is your Land" für die USA und ,>Immer lebe die Sonne" für Kasachstan an. „Die Schüler beschreiben im Internet die Feiertage, besonderen Tage und Lebensgewohnheiten. Die ganze Schule ist daran beteiligt, und die Eltern wundern sich schon, wenn ihre Töchter und Söhne sagen: Wir müssen uns heute Nachmittag treffen, um zum Siebenschläfertet zu recherchieren", berichtet Gemein.

"Ich habe schon einen Text über den Nikolaustag auf Russisch übersetzt und auch ein Stück für Ostern geschrieben", sagte Dennis Dederer. „Ich habe einen Bericht über das Zuckerfest geschrieben. Das feiern die Türken zum Ende des Ramadan", sagte Vilda. Alle Texte werden jeweils von den Schülern übersetzt, so dass die anderen verstehen, worum es geht, um sich darüber unterhalten können", sagte Gemein.

Die Kinder aus unterschiedlichen Kulturen in der Schule Gartenstraße seien sich durch die Arbeit bereits näher gekommen, mit dem Schritt in die virtuelle Kommunikationswelt werde sich dies verstärken, ist die Lehrerin überzeugt. „Ich freue mich schon sehr auf die neuen Brieffreunde", sagte Dennis. Neben den Texten stellt Lehrerin Gemein auch Fotos und Bilder auf die Seite. „Ich habe ein Bild zum Muttertag gemalt", sagt die sieben Jahre alte Hannah Novotny.

Das Projekt ist schon nach kurzer Zeit ein Selbstläufer: „Die Kinder schreiben so viele Texte, da kommen wir kaum nach", sagte Gemein. Bald soll auch die Technik in der Grundschule schneller werden. „Die Stadt hat uns zugesagt, dass wir im Sommer vernetzt werden", sagte die Lehrerin.

Das Projekt ist im Internet unter www.unicul.net zu erreichen.